Telnet and IRC Unterstützung


Einführung

Heutzutage haben immer mehr  Funkamateure eine dauerhafte Internetverbindung und das Internet ist ein zusätzliches Werkzeug für viele von uns geworden. Folglich entschied ich das Internet so nahtlos wie möglich ins SWISSLOG zu integrieren und habe auch die DX-Telnet-Unterstützung hinzugefügt.

Manche von Ihnen mögen fragen: 'warum die ganze Arbeit? Es gibt einige leistungsstarke Programme wie DXTelnet und DXConcentrator die mit SWISSLOG zusammen spielen. Da sind einige Gründe:

Die SWISSLOG Telnet Unterstützung kann nicht mit den spezialisierten Programmen wie DXTelnet oder DXConcentrator direkt konkurrieren. SWISSLOG implementiert die Basisfunktionen, die spezialisierten Programme haben viele Funktionen die SWISSLOG nicht hat. Abhängig von Ihren Anforderungen werden Sie eines dieser Programme einsetzen wollen. Mit der SWISSLOG Telnet-Unterstützung gibt es einen neuen, einfacheren Weg mit diesen Programmen zu kommunizieren.

Übersicht

Die SWISSLOG Telnet-Unterstützung erlaubt Ihnen:

Schnellstart

Dieser Abschnitt erklärt Ihnen die Grundschritte für die Benutzung der Telnet Unterstützung. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt 'Ausführliche Beschreibung'.

Die SWISSLOG Telnet Unterstützung wird durch das Telnet Kontrollfenster kontrolliert. Öffnen Sie es durch wählen Ansicht Telnet Kontrollfenster aus dem Hauptmenü.

Das Telnet Kontrollfenster sieht wie folgt aus:

Die Aktive Server Seite (siehe Beispiel oben) zeigt die Server mit denen Sie verbunden sind, oder verbunden waren und die Verbindung wurde unterbrochen.

Die Verfügbare Server Seite (siehe Beispiel oben) listet die Server zu denen Sie sich verbinden können. Wählen Sie den Server mit dem Sie sich verbinden wollen und drücken Sie den Verbinden-Knopf

Individuelle Server Fenster (siehe Beispiel unten)

Für jeden aktiven Server, ist ein Fenster um den Verkehr zu beobachten, verfügbar. Diese Fenster werden geöffnet wenn Sie sich manuell verbinden oder wenn Sie auf den Fenster-Knopf auf der Aktive Server Liste klicken. (Beispiel: ). Die Anordnung des Fensters hängt vom Servertyp ab. Fenster für Telnet-Server welche DX-Meldungen schicken (Typ 'DXC') haben eine Anzahl von Registern. Für IRC-Server ist für jeden Kanal mit dem Sie verbunden sind ein separates Fenster verfügbar.

Sie können die Fenster beenden ohne die Verbindung zum Server zu unterbrechen. Öffnen können Sie sie wieder durch Drücken des Fenster-Knopfes auf der Aktive Server Seite. SWISSLOG beobachtet den Verkehr selbst wenn die Fenster geschlossen sind. Jedoch verlieren Sie alle angezeigten Meldungen wenn ein Fenster beendet wird.

Ausführliche Beschreibung

In diesem Abschnitt finden Sie die ausführliche Beschreibung. Wenn Sie nur schnell eine Telnet-Verbindung starten wollen, lesen sie den Abschnitt Schnellstart section. Die folgenden Themen werden in diesem Abschnitt behandelt:

Das Telnet Kontrollfenster

Das Telnet Kontrollfenster ist das Kontrollzentrum für die Telnet-Verbindung. Es erlaubt Ihnen:

Sie können das Telnet Kontrollfenster öffnen durch

Das Telnet Kontrollfenster sieht wie folgt aus:

Das Fenster beinhaltet zwei Seiten, die Verfügbare Server Seite und  die  Aktive Server Seite. Durch Klicken auf das Register wird die Seite gewählt.

Die Verfügbare Server Liste (siehe Beispiel oben)

Hier sind die Server zu denen Sie sich verbinden können gelistet. Um sich mit einem Server verbinden zu können müssen ein paar Parameter gesetzt werden. Diese Seite beinhaltet die Funktionen Addieren, Löschen und Bearbeiten von Servereinträgen, (siehe Wartung der Verfügbaren Server Liste für Details). Dies ist aber auch die Seite um eine Verbindung mit dem Server zu initiieren.

Sortieren, Zusammenfassen, Serversuche

Die meisten Fähigkeiten, welche aus der Logbuchansicht bekannt sind, stehen auch hier zur Verfügung:

Manuell mit dem Server verbinden

Wenn Sie den Server von Hand starten öffnet sich das Server-Fenster automatisch. Sie können das Fenster beenden da es für die DX-Meldungen nicht benötigt wird. Sie können das Fenster auf der Aktive Server Seite wieder öffnen..

Automatisch beim Start verbinden

Sie können die Serververbindungen automatisch beim Starten von SWISSLOG aktivieren. SWISSLOG verbindet sich mit den Servern bei denen Automatischer Start markiert ist sobald eine Internetverbindung besteht. Sie können die Serververbindungen automatisch beim Starten von SWISSLOG aktivieren. SWISSLOG verbindet sich mit den Servern bei denen Automatischer Start markiert ist sobald eine Internetverbindung besteht.

ald eine Internetverbindung besteht.

Um Automatischer Start zu markieren wählen Sie den Server und drücken den  Knopf, oder machen einen Doppelklick auf den Servernamen.

Diese Aktion öffnet das Serverkonfiguration ändern Fenster:

Im Bearbeiten-Fenster markieren Sie Automatischer Start

Nun drücken Sie auf den Speichern-Knopf und schliessen das Fenster; ab jetzt wird dieser Server automatisch gestartet wenn eine Internet-Verbindung besteht. In diesem Fall wird keine Fenster für den Server geöffnet.

Die Aktive Server Liste

Die Aktive Server Liste ist der Bereich wo Sie Ihre Telnet-Verbindungen kontrollieren. Die Liste beinhaltet alle Server zu denen Sie sich verbinden möchten. Sie sehen dort den aktuellen Verbindungsstatus, Sie können die Server- und Kanalfenster aktivieren, ebenso können Sie Server aus der Liste entfernen. Um einen Server hinzuzufügen gehen Sie zur Verfügbaren Server Liste und drücken den Verbinden-Knopf. Falls Sie Server haben die automatisch gestartet werden, werden diese beim Start von SWISSLOG automatisch in dieser Liste angezeigt.

Die Seite besteht aus drei Teilen:

Für einen Telnet-Server sehen Sie nur einen Knopf. Alles läuft im Serverfenster ab.

Öffnen / Schliessen des Server Fensters

Die Telnet-Unterstützung in SWISSLOG kann ohne Fenster laufen. Sie können die Fenster jederzeit öffnen und schliessen. Mit Hilfe der Fenster-Knöpfe auf der Aktive Server Seite können Sie die Fenster öffnen.

Verbindung zu einem Server unterbrechen / Server von der Aktive Server Liste entfernen

Alle Fenster haben einen Disconnect-Knopf aber nicht alle haben das gleiche Verhalten!

Die Aktivitätenfenster

Die Serveraktivitäten werden im Aktivitätenfenster aufgezeichnet. Die Art des Fensters hängt vom Servertyp ab. Zur Zeit sind drei Fenstertypen unterstützt:

Sie können den Font der Nachrichten-Fenster ändern. Setzen Sie den Cursor in das Nachrichtenfenster welches Sie ändern möchten und drücken Sie den Knopf.

DXC-Server Fenster

Seitenregister welche hervorgehoben sind, bedeuten dass auf dieser Seite noch ungelesene Daten sind.

Das Fenster hat die folgenden 5 Seiten:

Die fünf Knöpfe sind Schnelltasten für häufig benutzte Kommandos. Da die Kommandosyntax abhängig von der Software welche vom Server benutzt wird, variiert, kann es sein, dass das Ergebnis nicht immer gleich ist oder im schlimmsten Fall das Kommando nicht funktioniert.

Die Kommandos sind:

Sie können dei Meldung die Sie ankündigen möchten eingeben. Zu allen Cluster markieren wenn die Meldung an alle verbundenen Server geschickt werden soll. Wird das Feld nicht markiert, wird die Meldung nur an den lokalen Server geschickt.

Sie können noch einen Kommentar hinzufügen.

Die IRC (Internet Relay Chat) Fenster

Der #CQDX IRC Kanal ist meine bevorzugte Art um an ein DX-Netzwerk zu verbinden. Mehr Informationen über  CQDX bekommen Sie hier.  

Zwei Arten von Fenster werden für IRC Server benutzt.

Kanal-Fenster

Seitenregister welche hervorgehoben sind, bedeuten dass auf dieser Seite noch ungelesene Daten sind.

Das Fenster hat die folgenden Seiten:

  • DX-Meldungen: Auf dieser Seite werden DX-Meldungen angezeigt

  • WWV: WWV Nachrichten werden auf dieser Seite angezeigt

  • An Alle: Diese Seite beinhaltet Meldungen an alle

  • Kanal Diese Seite beinhaltet Kanalaktivitäten welche nicht den anderen Seiten zugeordnet werden können (zum Beispiel öffentliche Unterhaltungen)

  • Benutzer: diese Seite zeigt eine Liste mit den Benutzern die mit diesem Kanal verbunden sind. Sie werden später mehr über diese Seite finden.

  • Talk Seiten: Jede dieser Seiten representiert einen privaten Chat Kanal mit einem anderen Benutzer.

Die oberen sechs Knöpfe sind Schnelltasten für häufig benutzte Kommandos.

Die Kommandos sind:

  • Verlassen: Gibt das /Part Kommando aus um den Kanal zu verlassen

  • SH/DX 5: Zeigt die letzten 5 DX-Meldungen

  • SH/ANN 5: Zeigt die letzten 5 Ankündigungen

  • SH/WWV: Zeigt die letzte WWV Meldung

  • ANN schicken: schickt eine Ankündigung. Wenn Sie diesen Knopf drücken wird der folgende Dialog angezeigt:

Geben Sie Ihre Nachricht ein und drücken Sie OK um sie zu schicken.

  • DX schicken: Schickt eine DX-Meldung. Wenn Sie diesen Knopf drücken wird der folgende Dialog, mit Informationen aus dem aktiven QSO eingefüllt, angezeigt.

    Sie können noch einen Kommentar hinzufügen.

Talk Funktion

Die Talk Funktion erlaubt Ihnen eine Nachricht an einen speziellen Benutzer zu schicken. Mit SWISSLOG können Sie ein separates Fenster für jeden privaten Chat öffnen. Zwei Fenster beinhalten die notwendige Funktionen. Auf der Benutzer Seite einen privaten Chat initiieren und auf den Talkseiten beginnen Sie Ihre Unterhaltung

Senden einer einzigen privaten Nachricht

Um eine einzige Nachricht zu einem der Benutzer zu schicken

  • wählen Sie den Benutzer dem Sie eine Nachricht schicken möchten

  • geben Sie den Text in die Eingabezeile im unteren Teil des Fensters ein

  • drücken Sie Eingabe

Eine Unterhaltung beginnen

Wenn Sie mehrere Nachrichten schicken wollen oder eine längere Unterhaltung, sollten Sie ein Talk (Chat) Fenster öffnen. Alle Nachrichten werden in dem Talk-Fenster angezeigt.

Um ein Talk-Fenster zu öffnen:

  • wählen Sie den Benutzer welchem Sie die Nachricht schicken wollen

  • drücken Sie dem 'Addieren Talk-Seite' Knopf. Der Text des Knopfes ändert sich nach 'Talk-Seite schliessen' wenn eine Talk-Seite mit einem Benutzer existiert

  • jetzt wählen Sie die Seite mit dem Rufzeichen und fangen an Ihre Nachrichten zu schicken

Hier ist ein Beispiel:

Empfangen einer privaten Nachricht

Wenn Ihnen jemand eine private Nachricht schickt, öffnet SWISSLOG automatisch eine Talk-Seite.

Wartung der Verfügbaren Server Liste

Um sich mit einem Server verbinden zu können benötigt SWISSLOG einige Parameter welche den Server beschreiben. Diese Parameter werden in einer externen Datei gespeichert und von SWISSLOG beim Start geladen. Diese Liste wird in der Verfügbare Server Liste des Telnet Kontrollfensters angezeigt. Hier können Sie Einträge hinzufügen, ändern oder löschen. Die externe Datei mit den Servereinträgen wird im SWISSLOG Hauptverzeichnis gespeichert und heissen:

Um einen Servereintrag hinzufügen, ändern oder zu löschen wählen Sie den Eintrag und machen einen Doppelklick oder drücken den Knopf. Der folgende Dialog wird angezeigt:

Das Serverkonfiguration ändern Fenster

Wenn Sie das Serverkonfiguration ändern Fenster öffnen, bleibt es offen bis Sie es von Hand wieder schliessen.

Feld Beschreibung

Felder in rot sind zwingend erforderlich

Name:

Das ist der Name des Servers. Er sollte relativ kurz und eindeutig sein. Er wird benutzt um den Server zu identifizieren

Description:

Hier können Sie einen ausführlicheren Namen schreiben, er wird von SWISSLOG nicht verwendet

Host:

Das ist die Serveradresse. Sie kann eine URL oder eine TCP/IP-Adresse sein

Port:

Das ist der Port zu dem Sie sich connecten müssen. Dieses Feld wird nur benötigt, wenn der Server nicht auf einem Standardport ist. Der Standardport für Telnet-Server ist 23 und die für IRC-Server ist 6667

Server Type:

Hier definieren Sie den Servertyp.

  • Standart (Std)  für einen Standart-Telnet-Server auf welchem kein DX-Cluster Programm läuft

  • DX-Cluster (DXC) für einen Server auf dem ein DX-Cluster läuft

  • IRC-Server (IRC)  für einen IRC-Server

Automatischer Start:

Wenn dieses Feld markiert ist, wird beim Start automatisch eine Verbindung hergestellt

Alternative Anbieterliste:

Wenn Sie zu einem Server mit unterschiedlichen Hostnamen (Adressen) connected können, dann können sie hier die Adressen eingeben. Die Adresse muss mit einem ';' getrennt sein./TD>

Logonskript:

Das ist das Skript welches für das Anmelden beim Server benötigt wird. Siehe Skripts für weitere Informationen

Skripts

Skripts werden für das automatische connecten und reconnecten zum Server benötigt. Die meisten Server erwarten, dass Sie sich anmelden, d.h. dass Sie sich identifizieren. Normalerweise passiert das manuell, das bedeutet der Server schickt eine Anforderung und Sie müssen antworten. Mit einem Skript können Sie den Ablauf automatisieren. Sie können definieren, dass SWISSLOG auf ein Wort oder eine Reihe von Wörtern wartet und wenn diese eintreffen wird die nächste Zeile Ihres Skripts ausgeführt. Das kann ein Sende-Kommando sein um die angeforderte Antwort zu schicken. Auf diese Weise können Sie einen komplizierten Anmeldevorgang, automatisieren.

SWISSLOG hat eine sehr einfache Skript-Funktion. Die Kommandos sind kompatibel zu denen die in DXTelnet verwendet werden. Allerdings sind nicht alle Kommandos implementiert.

Skript-Kommandos

/K text

Setzt den 'Keep Alive' Text.

SWISSLOG überprüft durch Schicken eines Kommandos, ob eine Verbindung noch besteht. Hier können sie den Text eingeben welcher für die Überprüfung geschickt werden soll. Wenn nichts angegeben ist, wird eine leere Zeile (CR) geschickt.

Beispiel: /K /BE     schickt /BE als Testnachricht

Dieses Kommando wird sofort ausgeführt, d.h. SWISSLOG geht sofort zum nächsten Kommando, sofern eines vorhanden ist.

/P text

Setzt die Aufforderungs-Zeichenkette.

Dieses Kommando wird von SWISSLOG noch nicht verwendet

/S text

schickt Text zum Server.

Wenn der Text die Zeichenreihenfolge '$$$$' beinhaltet, wird sie durch das Rufzeichen, auf das SWISSLOG registriert ist, ersetzt.

Beispiele:

/S HB9BJS  schickt mein Rufzeichen (HB9BJS)

/S $$$$  schickt Ihr Rufzeichen wenn SWISSLOG auf sie registriert ist

/S use $$$$ as user name for talk messages  schickt 'use HB9BJS as user name for talk messages'

Dieses Kommando wird sofort ausgeführt, d.h. SWISSLOG geht sofort zum nächsten Kommando, sofern eines vorhanden ist.

/T n

Setzt den Reconnect-Timeout in Minuten, wenn er nicht gesetzt wird ist der Standartwert 2 Minuten

Beispiel: /T 3     setzt den Reconnect-Timeout auf 3 Minuten

Dieses Kommando wird sofort ausgeführt, d.h. SWISSLOG geht sofort zum nächsten Kommando, sofern eines vorhanden ist.

/W text

Setzt die Zeichen auf die gewartet werden soll . Die Zeichenerkennung ist nicht von der Gross-/Kleinschreibung abhängig

Beispiel: /W password  wartet bis Sie die Zeichen "password" empfangen wurden.  

Bemerkung: Es gibt eine Ausnahme: das Kommando /W LOGIN  wird auch beendet wenn das Wort Call empfangen wird. Der Grund dafür ist, dass manche Server nach login fragen und andere nach call. Es ist für mich aber fast unmöglich herauszufinden welcher Server welches Wort verwendet.

Dieses Kommando wird sofort ausgeführt, d.h. SWISSLOG geht sofort zum nächsten Kommando, sofern eines vorhanden ist.

Join=channel [;channel]

Das ist eine Liste von Kanälen bei denen man sich anmelden kann sobald man mit dem IRC-Server verbunden ist. Sie können zu gleicher Zeit mit mehreren Kanälen verbunden sein, aber die Kanalnamen müssen durch ein ';' getrennt sein.

Beispiel: Join=#CQDX;#IOTA Anmelden bei Kanal #CQDX und #IOTA

Dieses Kommando wird sofort ausgeführt und funktioniert nur mit IRC Servern.

Anmeldeskript-Beispiele:

Standard Anmeldeskript

Das ist ein Skript welches für die meisten Telnet-Server funktioniert. Beachten Sie, dass /W login auch /W call bedeutet

/W login
/T 5
/S $$$$
/W de
/S set/nodxsqth
/P de


Anmeldeskript für Server mit Echo ON

Manche Server geben standardmässig den eingegebenen Buchstaben wieder aus. Da SWISSLOG Ihre Eingabe anzeigt, sehen Sie die Einträge doppelt. Sie können die Echo-Funktion ausschalten, indem Sie ein unset/echo Kommando dem Skript hinzufügen.

W login
/T 5
/S $$$$
/W de
/S unset/dxgrid
/P de
/W de
/S unset/echo

Anmeldeskript für einen IRC Server

Die Anmeldung wird ganz von SWISSLOG gemacht, damit benötigen Sie keine Anmeldeinformation im IRC Skript. Sie müssen aber SWISSLOG sagen zu welchem Kanal Sie sich anmelden wollen. So ein IRC Skript sieht einfach aus:

Join=#CQDX
/T 3

Spezielle Verbindungen (DXTelnet,  DXConcentrator)

Programme die Verbindungen über TCP/IP unterstützen können jetzt über SWISSLOG TCP/IP Verbindungen verbunden werden. Das bedeutet, dass wir die kaum zuverlässige DDE-Verbindung nicht mehr benötigen. Ausserdem können solche Programme, falls Sie über ein Netzwerk verfügen, auf einem anderen Computer laufen.

DXTelnet

Fabrizio (IK4VYX) hat in einem Artikel beschrieben wie man DXTelnet über TCP/IP verbindet. Der Artikel heisst 'Virtual Power but Real Results'. Vielleicht wollen Sie ihn lesen.

Die URL um DXTelnet herunter zu laden ist: http://members.tripod.com/dxhunter0/download.htm

Einrichten einer TCP/IP-Verbindung mit DXTelnet 

Die Erst-Einrichtung in DXTelnet

Der folgende Ablauf muss nur das allererste Mal durchgeführt werden.

Starten der DXTelnet TCP/IP Verbindung mit SWISSLOG

DXConcentrator

DXConcentrator wurde von Jacques Debouche ON5OO entwickelt. Hier finden Sie weitere Informationen übert DXConcentrator.

Um DXConcentrator mit SWISSLOG zu verbinden müssen Sie DXConcentrator als Server zur Verfügbaren Server Liste hinzufügen (Möglicherweise ist der Eintrag auch schon vorhanden).

DXConcentrator zu der Verfügbare Server Liste hinzufügen:

 

Bemerkung: Wenn Sie DXConcentrator auf einem anderen Computer laufen lassen, müssen Sie die Adresse dieser Host eintragen.