Rotorsteuerung


Sie können bis zu 4 verschiedene Rotorschnittstellen konfigurieren und einfach zwischen ihnen umschalten. SWISSLOG unterstützt die folgenden Rotor Interfaces:

Einstellungen für die Rotorsteuerung

Wählen Sie im Hauptmenü Optionen ¦ Rotor-Steuerung > Rotor 1 (bei Bedarf für Rotor 2, 3 und 4 wiederholen). Der folgende Dialog wird angezeigt:

 

ANMERKUNG: Sie können auch die Endstellung von Hand eingeben und drücken sie Enter.

Manche Rotorunterstützungen werden direkt über die serielle Schnittstelle kontrolliert. Drücken Sie diesen Knopf um die serielle Schnittstelle auszuwählen und die Geschwindigkeit und andere Optionen einzustellen.

Wählen Sie die Bänder, die dieser Rotor steuert (nichts ausgewählt = ALLE Bänder). Die in der QSO-Eingabe implementierte Funktion "Antenne drehen", DX Cluster Fenster oder Band Maps funktioniert nur, wenn der Transceiver auf eines der ausgewählten Bänder abgestimmt ist (die Transceiver-Steuerung muss gestartet werden).

HINWEIS: Wenn Sie mehr als 1 Rotor konfiguriert haben, bietet Swisslog eine sehr nützliche Funktion: es wählt automatisch den entsprechenden Rotor entsprechend dem auf Ihrem Transceiver eingestellten Band! Sie müssen nur die von jedem Rotor unterstützten Bänder einstellen und die Transceiver-Steuerung muss konfiguriert und gestartet werden.

Für manche Steuerungen benötigen Sie Softwaretreiber welche vom Hersteller des Rotors zur Verfügung gestellt werden. Geben Sie den Ort des Programmes in dieses Feld ein. (z.B.: ARSWIN.EXE für EA4TX ARS-LPT, LPROTOR.EXE für LP-Rotor, PSTROTATOR.EXE oder PSTROTATORAZ.EXE für PSTRotator, etc).

Konfigurieren von PstRotator

 PstRotator ist in 2 Versionen erhältlich (Swisslog unterstützt beide Versionen):

Sie können bis zu 4 Rotoren (4 gleichzeitig arbeitende Programminstanzen) verwalten.

Konfigurieren eines einzelnen Rotors:

Konfigurieren von Rotor 2 bis 4:

Rotorsteuerungs-Fenster

Es wird ein kleines Fenster angezeigt, in dem Sie den aktuell ausgewählten Rotor manuell steuern können.

Ansicht ¦ Rotorsteuerung

Wenn der Rotor auch die Elevation unterstützt, können Sie auch den vertikalen Rotor steuern. Drücken Sie auf einen der Richtungsknöpfe um die Bewegung in die entsprechende Richtung zu starten. Drücken Sie den inneren Knopf um die Bewegung zu stoppen.

Sie können auch die Endstellung von Hand eingeben und den Drehen-Knopf drücken.

Azimutanzeige

Ein Fenster ist als Azimutanzeige verfügbar. Es ist in der Größe veränderbar und ermöglicht verschiedene Funktionen mit oder ohne angeschlossenen Rotor. Wähle im Hauptmenü Ansicht | Azimutanzeige.

Bei Benutzung eines Rotorinterfaces bietet es die folgenden Features:

DasFenster sieht so aus:

Wenn kein Rotorinterface benutzt wird, dann wird die Richtung zu der im QSO-Eingabefenster eingetragenen Station angezeigt. Der Fenstertitel zeigt den Azimut und auch die Richtung für den langen Weg.



Copyright © 2004 SWISSLOG
Last modified: 28 abr. 2021